Auf dem Sprung zum Schwimmbad-Förderverein

Der Sprungturm steht am leeren Becken. Das Gras wächst unter den Kirschbäumen hoch. Eine einsame Palme versucht Sommerflair zu verbreiten, das Bademeisterhaus liegt einsam und verlassen da. Es gibt keinen Zweifel: Das Nordracher Schwimmbad schläft gerade einen Dornröschenschlaf. Zwangspause, weil das Becken dringend saniert werden muss. Die Sanierung wird Millionen kosten. Ein Förderverein will helfen, das Geld aufzutreiben und sich auch ansonsten um das Freibad kümmern.

Sie sind auf dem Sprung einen Förderverein für das Nordracher Schwimmbad zu gründen. Es muss saniert werden. Das wird Millionen kosten. Foto: Susanne Vollrath
Sie sind auf dem Sprung einen Förderverein für das Nordracher Schwimmbad zu gründen. Es muss saniert werden. Das wird Millionen kosten. Foto: Susanne Vollrath

Am 1. Juli um 19 Uhr wird es für den harten Kern ernst. Zu dieser Zeit wird in der Hansjakob-Halle die Gründungsversammlung des neuen Schwimmbad-Fördervereins beginnen. Das Engagement von Rolf Stiewe, Claudia Apfel, Wilhelm Ficht, Monika Armbruster, Martha Huber, Johannes Schnurr, Jörg Barth, Christiane Schnurr, Angelika Späth und Simone Spinner reicht zum Teil weit in die Vergangenheit zurück. In den letzten Monaten brachten sie sich noch mehr in den Diskurs ein. Mit Initiative und Ideen.

Läuft alles wie geplant, erwachst das Schwimmbad 2023 aus seinem Dornröschenschlaf. Dafür müssen Anfang Oktober die ersten konkreten Pläne stehen.

P.S. Auch ohne Schwimmbad ist Nordrach eine Reise wert. Die Homepage der Gemeinde ist nur einen Klick entfernt!

Fragen, Wünsche, Kommentare? Schreiben Sie mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − sieben =