Ein gutes Bild berührt den Betrachter

Wolfgang Hilzensauer aus Zell am Harmersbach engagiert sich in Kunstvereinen, kennt die Szene – und hat sich ein eigenes Bild vom Kunstbetrieb gemacht. Foto: Susanne Vollrath

Corona rauf, Corona runter. Das Thema zehrt an den Kräften. Ein echter Energievampir. Wo sind eigentlich die Kraftquellen geblieben? Das fragte ich mich Anfang April und verabredete mich zu einem Gespräch mit dem Künstler Wolfgang Hilzensauer verabredet. Schließlich gelten Kunst und Kultur als Lebensadern. Es ging um die Frage, was gute Kunst eigentlich ausmacht. Entstanden ist ein Plädoyer für ein selbstbestimmtes Kunstverständnis. Gute Kunst hängt nicht von Marktpreisen und Expertenmeinungen ab. Da ist sich Wolfgang Hilzensauer sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 5 =